Group 2 Created with Sketch.

BRL begleitet Betriebsübergang und Verkauf von Abellio

15.02.2022

Nachdem eine Einigung zwischen den Aufgabenträgern in Nordrhein-Westfalen und der Abellio Rail GmbH über Vertragsanpassungen Ende November gescheitert war und Abellio Rail GmbH die Verkehrsverträge mit den Aufgabenträgern in NRW gekündigt hat, fand zum 31. Januar 2022 die Übergabe der 14 zuvor von Abellio bedienten Schienenpersonennahverkehr-Linien an die drei Folgeverkehrsunternehmen DB Regio, National Express Rail und VIAS Rail statt. Eine Übergabe einer derartigen Vielzahl von Schienenpersonennahverkehr-Linien hat bisher noch nie stattgefunden. Die Organisation und Umsetzung des Übergabeprozesses binnen zwei Monaten fand unter Koordination des nordrhein-westfälischen Verkehrsministeriums zwischen Abellio Rail GmbH nebst deren Sachwalter, Generalhandlungsbevollmächtigten und Beratern, den Aufgabenträgern VRR (Verkehrsverbund Rhein-Ruhr), NWL (Nahverkehr Westfalen-Lippe) und NVR (Nahverkehr Rheinland) sowie DB Regio, National Express Rail sowie VIAS Rail und deren Beratern statt.

Der Übergabe liegt eine Vielzahl von Verträgen zwischen den involvierten Parteien zugrunde. Neben einem Interessenausgleich zwischen den Betriebsparteien und Vereinbarungen mit den Folgeverkehrsunternehmen zum Betriebsübergang der rund 1.100 Arbeitnehmer auf die drei Folgeverkehrsunternehmen hat die Abellio Rail GmbH einen Kaufvertrag über wesentliche Vermögenswerte der Abellio Rail GmbH, insbesondere die Bahnbetriebswerke in Hagen und Duisburg, geschlossen.

Berater von Abellio bei dieser Transaktion war ein Team von BRL unter Führung der Partner Dominik Demisch und Stefan Denkhaus.

Drei weitere Abellio Gesellschaften, die Abellio Rail Baden-Württemberg GmbH, die PTS GmbH und die WestfalenBahn GmbH, konnten bereits im Rahmen von Insolvenzplänen, die das BRL-Team erstellt hat, saniert werden.